Ferienhaus St.-Johannes-Stift Damp
 Entschleunigen &  sich wohlfühlen

Ausflüge

Von Damp aus sind Sie rasch an attraktiven und ganz unterschiedlichen Ausflugszielen.

Wir haben eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Kappeln. 12 Kilometer | Ein ganz besonderes Brückenbauwerk empfängt Sie gleich am Ortseingang. Die vierspurige Hebebrücke, die stündlich, jeweils um "viertel vor", hochgefahren wird, um Schiffen am Schnittpunkt von Angeln und Schwansen die Durchfahrt in die Schlei Richtung Schleswig zu ermöglichen. 

Rechter Hand haben Sie einen herrlichen Blick auf die Silhouette von Kappeln, sehen unmittelbar nördlich der Brücke Europas einzigen noch in Betrieb befindlichen Heringszaun. Der Hafen gliedert sich in zwei Teile: den Südhafen mit Liegeplätzen für moderne und für historische Schiffe sowie einigen Bootswerften. Der Nordhafen mit Geschäften und vielen Restaurant führt bis an die Kutteranlegestellen. Die Genossenschaft bietet täglich fangfrischen Fisch, den Sie in den Lokalen entlang des Nordhafens genießen können. Siehe auch unsere Gastrotipps.

Vom Hafen können Sie mit dem Auto den Dehnthof hinauffahren und dort parken. Sie befinden sich dann in der Nähe der Nikolaikirche, die einen Besuch lohnt. Vom Hafen aus führt der Fährberg direkt in die Fußgängerzone (Mühlen- und Poststraße), wo Sie eine Reihe interessanter Fachgeschäfte erwartet. Das Zollamt am Hafen und die Gaststätte an der Kirche waren lange Zeit beliebte Drehorte für die Landarztserie des ZDF.


Eckernförde. 15 Kilometer |Zwischen Ostsee und Windebyer Noor, einem großen Binnensee, rollen Sie ins Zentrum von Eckernförde.

Eckernförde bietet viele Sehenswürdigkeiten. Los geht's am Hafen, der sich dicht an die Altstadt anfügt und zu einem ausgedehnten Bummel  – auch durch die Gassen mit den alten Fischerhäusern – einlädt. Gemütlich die Fußgängerzone (KIeler Straße), entlang zahlreicher Fachgeschäfte und Gaststätten.  Siehe auch unsere Gastro-Tipps.

Die Nikolaikirche lohnt einen Besuch, ebenso der Rathausmarkt, auf dem mittwochs und samstags ein interessanter Wochenmarkt mit regionale Erzeugnissen stattfindet. Sehenswert das Ostsee-Informations-Zentrum an der Hafenspitze. Viele Bewohner der Ostsee sind in Aquarien zu sehen und zu fühlen. 

Die berühmten Kieler Sprotten kommen übrigens seit jeher aus Eckernförde: Hier werden sie auch heute noch geräuchert, aber früher über den Kieler Bahnhof in alle Welt versandt. Die Fischer von "Eckernföör", so wird gesagt, seien in der Lage, Silber (die kleinen silberfarbenen Heringe) in Gold (die fertig geräucherte Variante) zu verwandeln. 

Wer's mehr mit Süßem hat, ist in der Bonbonfabrik am Hafen gut aufgehoben. Hier kann jeder zuschauen, wie die unterschiedlichsten Bonbons hergestellt werden. Und probieren kann man auch.


Schleswig. 28 Kilometer |Sie fahren entweder über Eckernförde und die B 76 nach Schleswig. Interessant ist Haitabu, die alte Wikingersiedlung an der Schlei. Das Museumsdorf bietet eine Reise in die Wikingerzeit. Ein weiterer Höhepunkt ist das Schloss Gottorf mit dem begehbaren Globus im Barockgarten. Im Schloss sind viele alte Meister zu sehen, in der Remise wechselnde zeitgenössische Werke zu bewundern.

Sehenswert der Petri-Dom mit dem berühmten Bordesholmer Altar von Hans Brüggemann. 1514 - 21 hat er ihn in seiner Husumer Werkstatt im Auftrag von Herzog Friedrich und seiner Frau angefertigt. Die Altartafel ist 12 Meter hoch und 7 Meter breit und schildert die Geschichte von Adam und Eva bis zum Jüngsten Gericht. Im Petri-Dom finden immer wieder beeindruckende Konzerte statt. 

Versäumen Sie nicht, durch die alte Fischersiedlung Holm zu bummeln. Bemerkenswert der Friedhof mitten in der Siedlung. Auch sehenswert: Das städtische Museum mit wechselnden modernen Exponaten.